Bester Rasenmäher

So wählen Sie den besten Rasenmäher für Sie aus

Wenn Sie bereits mit der Suche nach dem besten Rasenmäher für Ihren Rasen begonnen haben, wissen Sie, dass die Auswahl schwindelerregend ist. Benötigen Sie einen Spindel- oder Kreiselmäher? Möchten Sie lieber ein Schwebe- oder ein benzinbetriebenes Modell? Und vor allem, wie bekommt man diese perfekten Streifen?

Spielt es eine Rolle, wie groß oder zugewachsen mein Rasen ist?

Das tut es wirklich – nicht jeder Rasenmäher kommt mit längerem Gras oder größeren Rasenflächen zurecht. Die erste und wichtigste Sache, die Sie vor dem Kauf eines Rasenmähers berücksichtigen sollten, ist der Bereich, in dem Sie ihn verwenden möchten, sowie die Art und Länge des Grases, das Sie schneiden möchten.

Stellen Sie sich Ihren Rasen als Standard-Tennisplatz vor; Wenn er ungefähr so groß ist, gilt er als mittelgroßer Rasen. Je kleiner, es ist ein kleiner Rasen; größer, es ist eine große Wiese. Und wenn Sie nicht einmal die Woche Ihren Rasen mähen möchten, lohnt es sich, einen Rasenmäher zu kaufen, der mit längerem Gras fertig wird.

Welche verschiedenen Rasenmäher-Typen gibt es?

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Arten von Rasenmähern, die jeweils ihre Plus- und Minuspunkte haben:

Spindelmäher haben zylindrische Messer, die sich vorne am Mäher vertikal drehen – sie arbeiten, indem sie gegen ein feststehendes Untermesser schneiden. Diese können ein großartiges, eng geschnittenes Finish liefern, aber sie verlassen sich auf einen perfekt ebenen Rasen, um gute Ergebnisse zu erzielen – sie sind nutzlos für holprigen Rasen oder längeres Gras.

Kreiselmäher haben ein einzelnes Messer, das sich horizontal unter dem Hauptkörper des Mähers dreht. Diese kommen mit längerem Gras und holpriger Rasen zurecht, sind jedoch nicht in der Lage, einen gleichmäßigen, superkurzen Schnitt zu erzielen, wie es bei Zylindermähern der Fall ist. Diese sind jedoch für die meisten Menschen die beste Option.

Hover-Mäher haben auch rotierende Messer, arbeiten jedoch, indem sie ein Luftpolster zwischen dem Mäher und dem Rasen erzeugen. Das macht sie ideal für sperrige Rasenflächen, da sie nach links und rechts sowie vor und zurück manövriert werden können und sie sich auch leichter bergauf oder bergab schieben lassen.

Welche ist besser - Benzin, Elektro, Akku oder Spindelmäher?

Schubmäher oder manuelle Mäher sind eine Überlegung wert, wenn Sie eine kleine, flache Grasfläche haben und diese schön kurz halten möchten. Sie müssen sich nicht mit Netzstrom, Batterien oder Benzin herumärgern und trainieren während des Mähens. Sie können einen fantastischen Abschluss erzielen, aber sobald Sie Klumpen und Unebenheiten treffen, sind sie eine Menge Arbeit. Denken Sie nicht einmal an langes Gras oder Hänge.

Elektromäher werden direkt über das Stromnetz betrieben und sind im Allgemeinen besser für kleine oder mittlere Rasenflächen geeignet, es sei denn, Sie möchten ein riesiges Verlängerungskabel kaufen. Überprüfen Sie jedoch vor dem Kauf, wie lang das mitgelieferte Kabel ist, oder Sie müssen mehr ausgeben für eines, mit dem Sie jede Ecke Ihres Rasens erreichen können. Hinweis: Verwenden Sie nicht einfach ein altes herumliegendes Verlängerungskabel – es muss aus Sicherheitsgründen auf eine ausreichend hohe Stromstärke ausgelegt sein, da Rasenmäher bei vollem Durchfluss über 1,5 kW verbrauchen können.

Akku-Mäher werden immer billiger und weniger beliebt und bieten Ihnen die gleiche Erfahrung wie ein Elektro-Mäher, nur ohne Kabel. Dies ist ein echter Vorteil, wenn Sie schwierige Grasbereiche weit weg von jeder Steckdose schneiden müssen. Sie können nicht immer mit Elektromähern mithalten, was die Schnittleistung angeht, was bei langem oder widerspenstigem Gras zu Problemen führen kann, und Sie können nur etwa eine halbe Stunde ohne zweiten Akku oder Aufladen mähen. Trotzdem ist das ein kleiner Preis für die Bequemlichkeit.

Benzinmäher sind die ideale Wahl für diejenigen von uns mit wirklich großen Rasenflächen. Diese übertreffen ihre Konkurrenten oft in Bezug auf die Qualität und Konsistenz ihres Schnitts und kommen mit längeren, stärker bewachsenen Gärten viel besser zurecht, ohne zu ersticken. Sie haben jedoch einen erheblichen Preisaufschlag, und Sie sollten bedenken, dass ihre Benzinmotoren etwa jedes Jahr gewartet werden müssen.

Ein letzter wichtiger Faktor, den Sie berücksichtigen sollten, ist, was mit Ihrem Grasschnitt passiert, nachdem er geschnitten wurde. Viele Mäher werden mit einem Schnittgutbeutel oder einer Kiste geliefert, aber vergleichen Sie die Größen zwischen den Modellen, die Sie kaufen möchten. Wenn Sie keinen einfachen Zugang zu Ihrem Komposthaufen oder grünen Mülleimer haben, minimieren größere Schneidebeutel die Anzahl der Fahrten, die Sie hin und her machen müssen.