Abfluss stinkt: Was kann man tun?

Aus Ihrem Abfluss in Bad oder Küche steigen unangenehme Gerüche auf? Dafür kommen mehrere Ursachen infrage. Falls zugleich das Wasser langsamer abläuft, ist wahrscheinlich eine Rohrverstopfung die Ursache. Häufig entsteht der schlechte Geruch einfach durch zu seltene Nutzung. Die Wohnung/das Haus stand lange leer? Standwasser im Abfluss reagiert mit anderen Materialien und riecht schlecht. Werden die Rohre regelmäßig durchspült, verschwindet der lästige Geruch. In alten Metallrohren können sich unauflösbare Ablagerungen bilden. Seife, Speisereste, Haare vermischen sich mit Rost und Kalk, bilden feste Schichten im Rohr. Der Abwasserabfluss ist behindert und es kommt zum Stau und schlechtem Geruch. In vielen Fällen sind verschiedene Hausmittel sehr erfolgreich.

Tipps gegen einen stinkenden Abfluss – Hausmittel

Gut bewährt sich die Kombination aus Essig und Natron. Geben Sie in den Abfluss 50 ml Essig und 4 El Natron. Viele Ablagerungen lassen damit gut auflösen. Lassen Sie die Mischung schäumen und spülen Sie danach kräftig mit Wasser nach.

Salz oder Soda können ebenfalls helfen. Lassen Sie zwei El Salz oder Soda im Abfluss ca. 30 Minuten wirken und spülen anschließend mit Wasser nach. Weniger preisgünstig, aber ebenfalls wirksam können Geschirrspültaps sein.

Verdünnen Sie einige El Zitronensäure mit Wasser und geben Sie die Mischung in den Abfluss. Nach ca. 30 Minuten kann mit kaltem Wasser länger nachgespült werden.

Zum Anfang einer leichten Verstopfung mit schlechtem Geruch kann sogar das einfache, mehrfache Spülen mit heißem Wasser helfen.

Sie waren lange verreist, das Haus stand aus anderen Gründen länger leer? Wenn dann die Abflüsse schlecht riechen, reicht es meist, wenn Sie einfach länger mit kräftigem Wasserdruck die Rohre durchspülen.

Schadhafte Rohre, Kanalgerüche

Helfen die Tipps gegen einen stinkenden Abfluss mit Hausmitteln nicht, kann es an der Rohrleitung liegen oder der Gestank kommt vom Kanal. Als Mieter*in sollten Sie sich dringend an die Vermieter/die Hausverwaltung wenden. Hier muss eine professionelle Rohrreinigung gerufen werden. Beim eigenen Haus wissen Sie, ob Sie sehr alte Metallrohre oder neue Rohre haben. Ein Fachbetrieb muss auch hier gerufen werden. Innen verrottete Rohrleitungen sollten ausgetauscht werden. Anderenfalls kann eine gründliche Rohrreinigung bis zum Kanal helfen. Eventuell ist sogar die Kanalreinigung angesagt, falls sich Wasser aufgrund einer Verstopfung oder eingewachsener Wurzeln dort staut.

Abflussgerüchen vorbeugen

Entsorgen Sie Speisereste, Fette, schlecht auflösbares Papier usw. nicht in den Ausguss. Vermeiden Sie, dass zu viele Haare in den Abfluss gelangen. Sorgen Sie dafür, dass Rohre regelmäßig durchgespült werden. Bei längerer Abwesenheit können Sie Nachbarn darum bitten. Reinigen Sie regelmäßig Sanitär- und Küchenabflüsse.